Neue Bücher – Edition Nautilus

Ilija Trojanow (Hg.)

Anarchistische Welten
Originalveröffentlichung
Broschur, 224 Seiten
€ (D) 16,–
€ (A) 16,50
ISBN 978-3-89401-764-4
Erschienen August 2012
Katalog – OPAC Anarchistische Bibliothek und Archiv Wien
Anarchistische Welten
Signatur: De-Tro-Il-0000644-00
Inhalt
»Innerhalb der libertären Traditionen existieren genügend Anregungen, die Welt anders zu organisieren, den Kapitalismus kritisch zu analysieren, um ihn zu überwinden. Utopisch-revolutionär und konkret-pragmatisch, naturnah und technikversiert, Kopfarbeit und Handarbeit schließen einander dabei nicht aus.« Ilija Trojanow

Je größer die Katastrophe wird, desto kleiner erscheinen die Alternativen – so könnte man die gegenwärtige Lage zusammenfassen. Trotz der gewaltigen ungelösten sozialen und ökologischen Probleme werden Marktwirktschaft und parlamentarische Demokratie weiterhin als die einzigen effizienten und zukunftsträchtigen Modelle menschlichen Zusammenlebens präsentiert. Während die sozialen Widersprüche zunehmen, wachsen das Leiden und das Unbehagen an dieser Aussichtslosigkeit.
Es ist an der Zeit, eine widerständige Alternative in Erinnerung zu rufen, in der Kritisches und Visionäres, Analytisches und Programmatisches zusammenkommen, um die herrschenden Verhältnisse in Frage zu stellen. Eine undogmatische und anti-ideologische Tradition, die alternative Visionen menschlichen Zusammenlebens und -wirkens anbietet: Anarchismus 2.0!
U. a. schreibt Vandana Shiva über Ökologische Nachhaltigkeit, Osvaldo Bayer von Geschichte und Widerstand in Lateinamerika, David Graeber gegen den Kamikaze-Kapitalismus, Niels Boeing über neue Technologien und soziale Transformationen, Gerhard Senft über Ökonomie, Herrschaft und Anarchie…
Anarchistische Welten – Edition Nautilus
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Laurie Penny

Fleischmarkt
Weibliche Körper im Kapitalismus
Aus dem Englischen von
Susanne von Somm
Deutsche Erstausgabe
Broschur, 128 Seiten
€ (D) 9,90
€ (A) 10,20
ISBN 978-3-89401-755-2
Katalog – OPAC Anarchistische Bibliothek und Archiv Wien
Fleischmarkt : Weibliche Körper im Kapitalismus
Signatur: De-Pen-La-0000643-00

Inhalt

Unsere Kultur ist besessen von der Kontrolle über den weiblichen Körper, sie quillt über von Darstellungen unwirklicher weiblicher Schönheit. Gleichzeitig weidet sich die Presse an magersüchtigen Starlets, schwangeren Unterschichts-Teenagern und feuchten Schoßgebeten. Laurie Penny, jung und zornig, stellt die versteckten Strukturen der Verdinglichung bloß, die solchen Marktstrategien zugrunde liegen.
»Man erwartet von uns, dass wir selbstbewusst auftreten und sexuell allzeit verfügbar wirken, aber wir sollen uns schämen und werden geächtet, wenn wir Arroganz, Ehrgeiz oder erotisches Verlangen zeigen.« Laurie Penny, angry young woman und Star der englischen Bloggerszene, legt den Finger auf die Wunde. Der Spätkapitalismus brandmarkt den Körper von Frauen im Wortsinne – er brennt sein Markenzeichen ein. Fleischmarkt versucht, einige der Strategien aufzuzeigen, mit denen Frauenkörper entmachtet und kontrolliert werden. In Kapiteln zu Sexualität, Prostitution, Essstörungen, Konsum und Hausarbeit etwa werden Faktoren dargestellt, die für den Handel mit dem weiblichen Fleisch als sexuelles und soziales Kapital von Bedeutung sind. Laurie Penny kennt die Theorien ihrer Vorkämpferinnen, aber sie berichtet von der Front der heutigen Verwerfungslinien und Grabenkämpfe: Riot, don’t diet!
Fleischmarkt ist ein Stück feministischer Dialektik, das den Körper der Frau als sexuellen Stützpunkt des kapitalistischen Kannibalismus offenlegt.
Fleischmarkt – Edition Nautilus
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Raoul Vaneigem

Zwischen der Trauer um die Welt und der Lust am Leben
Die Situationisten und die Veränderung der Haltungen
Aus dem Französischen von Barbara Heber-Schärer und Andrea Stephani
Deutsche Erstausgabe
Broschiert, 192 Seiten
€ (D) 19,90
€ (A) 20,50
ISBN 978-3-89401-746-0
Katalog – OPAC Anarchistische Bibliothek und Archiv Wien
Zwischen der Trauer um die Welt und der Lust am Leben
Signatur: De-Van-Ra-0000641-00

Inhalt
Raoul Vaneigem hat ein leidenschaftliches Plädoyer gegen die Zerstörung der Individualität verfasst. Er tritt vehement für die Kostenlosigkeit und das individuelle Erleben ein, kritisiert die tyrannische Macht der Lohnarbeit und die Gier der Raubökonomie.
Zwischen der Trauer um die Welt und der Lust am Leben ist auch eine Art Autobiografie. Vaneigem schildert seine Kindheit in Belgien, im proletarischen Milieu seiner Eltern, und die fünfziger und sechziger Jahre, die in die großen Umwälzungen der gesamten Lebensweisen mündeten.
Neue Schriften wie Der kommende Aufstand des Unsichtbaren Komitees sind von Vaneigems Schriften deutlich beeinflusst, in der Radikalität der Kritik wie in den literarischen und geschichtlichen Bezügen. Es ist ein präziser wie auch schillernder Stil, voller Anspielungen und Entwendungen.
Zwischen der Trauer um die Welt und der Lust am Leben – Edition Nautilus
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

P. M.

Kartoffeln und Computer
Märkte durch Gemeinschaften ersetzen
€ (D) 4,99
ISBN 978-3-86438-092-1
Preis: € 4,99
ISBN epub: 978-3-86438-092-1
ISBN pdf: 978-3-86438-093-8
Katalog – OPAC Anarchistische Bibliothek und Archiv Wien
Kartoffeln und Computer
Märkte durch Gemeinschaften ersetzen

Signatur: De-P._-M.-0000645-00
Inhalt
Ein leidenschaftliches Plädoyer für ein umweltverträgliches und sozial gerechtes System: die gemeinschaftliche Nutzung von Dienstleistungen, kreativen und kooperativen Initiativen und Landwirtschaft. Gemeinsamer Wohlstand wird in Zukunft zweierlei bedeuten: Zugang zu Land und Zugang zu Wissen – im Grunde geht es also um Kartoffeln und Computer.
Kartoffeln und Computer – Edition Nautilus
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Subcomandante Marcos

Botschaften aus dem lakandonischen Urwald
Mit einer Chronik der zapatistischen Bewegung
Aus dem Spanischen von Horst Rosenberger
Broschur, 352 Seiten
€ (D) 14,90
€ (A) 15,40
ISBN 978-3-89401-471-1
Botschaften aus dem lakandonischen Urwald
Signatur: De-Sub-Ma-0000640-00
Inhalt

Seine Analysen, Erklärungen, Polemiken, sein Witz und seine Poesie verzauberten nicht nur die Öffentlichkeit in Mexiko, das Internet hat die Ansichten der zapatistischen Aufständischen in alle Welt getragen. Aufgrund der sprachlichen Kraft seiner »Comunicados« gilt Marcos als einer der originellsten Schriftsteller Lateinamerikas.
Die Botschaften aus den Bergen des mexikanischen Südostens haben dem in Chiapas am 1. Januar 1994 begonnenen Aufstand der armen Bauern und Landarbeiter breite Sympathie eingebracht. Die Briefe und Kommuniqués, in denen gelegentlich ein Käfer Namens Durito zu Wort kommt, sind eine brillante Analyse der neoliberalen Weltordnung und eine Aufforderung, diese Ordnung der Armut nicht hinzunehmen.
»Tief im Inneren wissen die Menschen, wenn sie um vier Uhr morgens aufwachen, dass das System eines Tages zusammenbrechen wird. Im Morgengrauen beugen sie abermals den Kopf und versuchen gehorsam, nicht unterzugehen. Doch die Zweifel nehmen ihren Anfang. Um vier Uhr morgens spricht der Subcomandante zu uns.« (John Berger)
Mit einer Chronik der zapatistischen Bewegung – Edition Nautilus
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Subcomandante Marcos / Laura Castellanos

Kassensturz
Interviews mit Laura Castellanos
Aus dem Spanischen übersetzt von Horst Rosenberger
Deutsche Erstausgabe
Broschur, 160 Seiten,
mit 10 S-W-Fotos von Ricardo Trabulsi
€ (D) 13,90
€ (A) 14,30
ISBN 978-3-89401-590-9
Kassensturz
Signatur: De-Sub-Ma-0000646-00
Inhalt

Was passiert in Chiapas, in den Gebieten, die zwar vom Militär umstellt, nicht aber besiegt wurden, bei den Menschen, die die »erste Revolution des 21. Jahrhunderts« initiiert haben? Im Gespräch mit der Journalistin Laura Castellanos analysiert Marcos, was die zapatistische Bewegung seit ihrem Anfang, dem Aufstand vom 1. Januar 1994, gewonnen und was sie verloren hat. Er skizziert die Konflikte, die über die Zukunft entscheiden werden – nicht nur über die der zapatistischen Gemeinschaften, sondern auch über die Zukunft seiner Person und seiner Rolle als »Sub«. Marcos erklärt seine Position zu wichtigen Themen, wie z.B. der Beziehung zu anderen bewaffneten Organisationen, er spricht über Fidel Castro, Hugo Chávez, Evo Morales u.a. und verortet die Bewegung in Chiapas innerhalb der kontinentalen Politik Lateinamerikas. Marcos lässt die Geschichte Revue passieren und antwortet auf die Kritik, die ihm entgegengebracht wurde. Er schildert die Perspektiven der Bewegung und prangert das massive Anwachsen der militärischen Bedrohung an.
Eine aktuelle Bestandsaufnahme aus der mexikanischen Krisenregion.

»Die Glut fühlen. Der Kalender und die Geografie des Kriegs.«
Internationales Andrés­Aubry­Gedächtnistreffen.
San Cristóbal de las Casas, Chiapas, 16. Dezember 2007
Kassensturz – Edition Nautilus
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Woody Guthrie

Dies Land ist mein Land
Autobiographie
Aus dem Englischen übersetzt von Hans-Michael Bock
Mit einem Vorwort von Billy Bragg und
einem aktualisierten Nachwort von Nora Guthrie und Michael Kleff
Aktualisierte Neuauflage
Broschur, 448 Seiten
€ (D) 19,90
€ (A) 20,50
ISBN 978-3-89401-766-8
Dies Land ist mein Land
Signatur: De-Gut-Wo-0000639-00
Inhalt

Am 14. Juli 2012 wäre Woody Guthrie 100 Jahre alt geworden. Tatsächlich starb er schon 55-jährig am 3. Oktober 1967 und hinterließ tausende Songs, hunderte von Texten und Notizen, einige Bücher und eine Gitarre, auf der stand: »This Machine Kills Fascists.« Er verkörperte das suchende, denkende, kämpfende und empfindsame Amerika, das den »american dream« anders versteht als die Mächtigen der Wallstreet. Er hat die Musiker-Generationen nach ihm stark beeinflusst; für Bob Dylan, Phil Ochs, Taj Mahal, Joan Baez, Fats Domino, Judy Collings, Bruce Springsteen, Bono, Emmylou Harris, Robbie Robertson und viele andere war er ein großer Inspirator.

»Ich finde, ›Dies Land ist mein Land‹ war das erste ›On-the-road‹-Buch, und es hat mein Leben wie das von allen anderen verändert. Woody Guthrie war der, der er war, weil er zur richtigen Zeit kam. Für mich war er das fehlende Glied in der Kette.«
Bob Dylan

»Woody ist einfach Woody. Er singt die Lieder eines Volkes, und ich habe den Verdacht, er ist irgendwie dieses Volk. Woody hat nichts Liebliches an sich, auch seine Lieder nicht. Doch diejenigen, die ihm zuhören, werden etwas viel Wichtigeres darin finden: den Willen des Volkes, der Unterdrückung standzuhalten und gegen sie zu kämpfen. Dies ist, glaube ich, was wir mit ›American Spirit‹ meinen.«
John Steinbeck
Dies Land ist mein Land – Edition Nautilus
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Neuzugänge veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.