08.08.2014 19:30 Diskussionsveranstaltung: „Gefangen im Netz der Täuschung: AnarchistInnen und die Medien“

Wir wollen den Text Gefangen im Netz der Täuschung: AnarchistInnen und die Medien (hier als .pdf zum Drucken)  zur Diskussion stellen.

„So lange die gegenwärtige soziale Ordnung existiert wird es unmöglich sein zu vermeiden, mit den zahlreichen Facetten der Machtstruktur in Beziehung zu treten. […] Die Medien spielen eine spezifische Rolle in der Struktur der Macht, eine Rolle, die in einem demokratischen Staat nicht allein wesentlich wird für das Funktionieren der Macht, sondern überdies zentral.“

Die Medien haben eine weitere wesentliche Funktion. Sie sind die Schöpfer von Bildern für den Konsum. Sie erschaffen Berühmtheiten und Persönlichkeiten, zu denen die Leute aufblicken können, durch die sie indirekt leben können. Sie schaffen Rollenbilder, die Leute nachahmen können, um daraus ihre »Identität« zu erfinden. Sie schaffen Bilder von Ereignissen, vom Leben getrennt und über dem Leben platziert. Es sind diese Bilder, unkritisch verinnerlicht, durch die die Leute die Welt betrachten und interpretieren, es ist diese virtuelle Unwirklichkeit, durch die sie ihre Meinungen formulieren. In dem Maße, wie die Medien erfolgreich sind, resultiert daraus eine passive, berechenbare Bevölkerung, die den Dreck frisst, der ihr von der sozialen Ordnung serviert wird.

Wir stellen jeden zweiten Freitag im Monat einen Text zur Diskussion. Diese Diskussionen stellen einen Versuch dar, eine anarchistische Debatte in Gang zu setzen.Wir wollen weder Expert_innen, noch Konsument_innen. Kommt bitte vorbereitet, lest den Text und macht euch dazu Gedanken (evtl. Notizen). Wir wollen unsere Ideen und Vorstellungen teilen und diskutieren um unsere Kritik zu schärfen.

Dieser Beitrag wurde unter Ereignisse, Uncategorized, Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.