Fr 04.08 Referat: Soziale Revolution und Kollektivierung

Freitag 04.08.
Beginn: 20:00 VoKü 19:30

Referat: Soziale Revolution und Kollektivierung

Schon 1868 traf der italienische Anarchist Fanelli und Abgesandter von Bakunin in Spanien auf eine libertäre Arbeiterbewegung. Er wollte sie für die IAA-Sektion (Internationale Arbeiter Assoziation) gewinnen. Der Übergang zum Anarchosyndikalismus war damit vorgeprägt. Bei der Gründung der CNT (Konföderation der nationalen Arbeiter) war sie schon eine Massengewrkschaft mit circa 700.000 Mitgliedern. In ihrer Theorie wie vor allem Praxis bestand die Parole: Viva el Communismo libertario / Der freiheitliche Kommunismus. Jener Im Gegensatz zum autoritären. Ob sozialdemokratisch oder leninistisch orientiert. Im Referat wird versucht jene Aufbau und anarchistisch gewerkschaftlichen Ziele zu vermitteln. Warum Föderation statt einer Parteizentrale? Was bedeutet die direkte Aktion? Was sind imperative Mandate der Delegierten? Dazu Beispiele der Praxis in der Anfangszeit der Sozialen Revolution, in der Landwirtschaft, der Industrie und des Zugverkehr. Aber auch Widersprüche – wie Staatsbeteiligung, die Frauenfrage. Anschließend eine rege Diskusion.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*