Herbstprogramm 2011

Ausstellung – Vorträge – Diskussionen – Filme


Herbstprogramm 2011

Ausstellung – Vorträge –
Diskussionen – Filme

Fr 23.09. 19:00 Buchpräsentation Herrschaftskritik:Analysen.Aktionen.Alternativen.
Fr 30.09. 18:00 Eröffnung der Ausstellung über den mysteriösen Schriftsteller Ret Marut alias B. Traven Ausstellungsprogramm
Sa 29.10. 19:00 Lesung und Diskussion
Begegnungen feindlicher Brüder – Zum Verhältnis von Anarchismus und Marxismus in der Geschichte der sozialistischen Bewegung
So 13.11. 19:00 Lesung und Diskussion
»Unter dem Jolly Roger: Piraten im Goldenen Zeitalter«
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Fr 23.09.2011 19:00 Buchpräsentation

Herrschaftskritik: Analysen. Aktionen.
Alternativen.

Mit Hauke Thoroe

Von Karl Marx (“Diktatur des Proletariats”) über attac und Greenpeace (“politicians talk-leaders act”) bis zur Antifa (“NPD-Verbot jetzt!”) sind sich alle einig: Der Staat soll handeln. Selbstverständlich als Werkzeug “für das Gute” in “unser aller Interesse”. Wohin mensch schaut, von Links nach Rechts: Überall derselbe Ruf nach einem möglichst handlungsfähigen Staat, der “es” richten soll. Hauke Thoroe präsentiert sein Buch, in welchem er versucht, die politische Theorie und Praxis einer emanzipatorischen Herrschaftskritik als Alternative interessant und allgemein verständlich darzustellen.
Aus einem Schreiben von Hauke Thoroe:
Mich hat es immer wahnsinnig gewurmt, dass es zum Thema „Herrschaftskritik“ eigentlich nur unverständliche Uni-Literatur gibt, und gleichzeitig die Leute, mit denen ich Aktionen mache, regelmäßig mit ihren Argumentationen umfallen, wenn ein Cop mal ein bisschen netter auftritt. Deshalb habe ich auf 174 Seiten versucht, einen kurzen, schnellen, leicht verständlichen Eindruck des Themas zu liefern, ohne dabei allzusehr die Inhalte zu verkürzen. Das Buch ist in vier Kapitel gegliedert:

  • Warum Herrschaftskritik?
  • Postmoderne Herrschaft
  • Der Test mit der Herrschaftsbrille (Herrschaft in linken Zusammenhängen)
  • Eine andere Welt ist möglich (gesellschaftliche Alternativen zu Herrschaft)

Eine Rezension zum Buch in der Graswurzelrevolution:

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Fr 30.09. 18:00 Eröffnung der Ausstellung über den mysteriösen Schriftsteller Ret Marut alias B. Traven Ausstellungsprogramm

 

 

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Sa 29.10. 19:00 Lesung und Diskussion
Begegnungen feindlicher Brüder Zum Verhältnis von Anarchismus und Marxismus in der Geschichte der sozialistischen Bewegung


Mit Philippe Kellermann, Karl Reiter und Robert Foltin

Dieser Sammelband vereinigt Aufsätze, die, neben der Rekonstruktion der ‚klassischen’ Auseinandersetzung zwischen Anarchismus und Marxismus, die Gemeinsamkeiten und Differenzen zwischen AnarchistInnen und MarxistInnen in der weiteren Geschichte der sozialistischen Bewegungen zu rekonstruieren versuchen.
Die sozialistische Bewegung des 19. und 20.Jahrhunderts ist untrennbar mit den zwei großen ideengeschichtlichen Strömungen Anarchismus und Marxismus verbunden. Dabei wurde durch die ‚Erfolge’ der parteipolitisch organisierten Sozialdemokratie und seit 1917 dazukommend, der kommunistisch sich definierenden staatssozialistischen Projekte, die Rolle und Bedeutung des Anarchismus als Teil der sozialistischen Bewegung und Konkurrenzprojekt zu diesen (weitestgehend) hegemonialen Strömungen unterbelichtet oder verschwiegen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

So 13.11. 19:00 Lesung und Diskussion
»Unter dem Jolly Roger: Piraten im Goldenen Zeitalter«

Mit Gabriel Kuhn

Die Piraten des »Goldenen Zeitalters«, die von 1690 bis 1725 die Meere zwischen der Karibik und dem Indischen Ozean unsicher machten, haben bis heute kaum an Faszination verloren, wie nicht zuletzt die „Fluch der Karibik“-Filme mit Johnny Depp als Käpt’n Jack Sparrow beweisen. Die politische Deutung ihrer Aktivitäten ist unter HistorikerInnen jedoch umstritten. Auf der einen Seite werden sie als gewalttätige und erbarmungslose Kriminelle dargestellt, auf der anderen als Sozialrebellen und Revolutionäre. »Unter dem Jolly Roger« untersucht die Kultur und Ökonomie, die moralischen Prinzipien und sozialen Organisationsformen der Piraten des Goldenen Zeitalters. Dabei werden zahlreiche Brücken zu anthropologischen, kulturwissenschaftlichen und philosophischen Arbeiten geschlagen. In verschiedenen Kapiteln widmet sich der Band unter anderem der Bedeutung von Nation, Geschlecht, Sexualität, Religion und Ethnizität in Piratengemeinschaften. Ein abschließender Essay untersucht die Bedeutung des Goldenen Zeitalters für politischen Aktivismus heute.

»Im Goldenen Zeitalter segelten Tausende von Piraten in egalitären Gemeinschaften über die Weltmeere. Sie schufen eine Alternative zur Gier der kolonialen Imperien, die diesen Robin Hoods der Ozeane schließlich ein Ende setzten. Gabriel Kuhns radikale Piratologie stellt die Frage: Wer waren die wirklichen Verbrecher?« (Peter Linebaugh)

 

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.