Belletristische Neuzugänge im November!

Der schöne Mann. Berlin 1994

Der schöne Mann. Berlin 1994

Nichts wie weg. Berlin 1994 (Band 2)

Nichts wie weg. Berlin 1994

Teufelsdroge Cannabis. Berlin 1995 (Band 3)

Teufelsdroge Cannabis. Berlin 1995

Wir haben jetzt die ersten drei Bände er Jamaika-Krimis von Peter Paul Zahl angeschafft. PPZ war ein libertärer Verleger und Schriftsteller. Aus den Druckerpressen, seiner 1967 in Berlin gegründeten Druckerei, kamen Magazine wie die Agit 883 oder Fizz. Klar, dass er damit auf den Listen der Staatsmacht landete. Mit der kam es dann auch zu einem Schusswechsel, für den PPZ 10 Jahre lang im Gefängnis saß. Anschließend, lieber das Weite suchend, landete er schließlich auf Jamaika, wo er sich niederließ und eben unter anderem seine Jamaika-Krimis schrieb. Über Jamaika kann man darüber auch viel lernen. Er selbst beschreibt Jamaika, aus dessen Geschichte heraus, als sehr widerständiges und anarchoides Land:

„Und über Widerstand definiert der Mensch sich. Er gebärt sich selbst im Kampf gegen widrige Umstände. Sei es gegen Natur wie Hurrikans, Erdbeben, sei es gegen die Ausplünderung durch das internationale Kapital. Und hier bin ich nur froh, daß ich in einem Land gelandet bin, welches sich über den Widerstand definiert und deshalb auch eine größere Lebensqualität erreicht. Eine größere Freude am Leben, einen riesengroßen Spaß bei der Selbstverwirklichung.“

In diesem Sinne!

eure anarchistischen Bibliothekar*innen

 

This entry was posted in Bücher, Neuzugänge. Bookmark the permalink.